22. Antiquariats-Messe 2017 - 28. bis 30. April 2017

Erlebnis und Emotionen

Liebe Messebesucherinnen und Messebesucher

Um die Jahrtausendwende begannen die damals neu aufkommenden Internet-Plattformen für antiquarische Bücher das herkömmliche Ladenantiquariat auf den Kopf zu stellen. Wer die Entwicklung nicht verpassen wollte, war gezwungen, sein Angebot übers Internet anzubieten und sich damit der Macht dieses virtuellen Marktplatzes zu beugen.

Gut 15 Jahre später sind Internet-Verkaufsplattformen im Antiquariatsbuchhandel selbstverständliche Realität. Sie machen aber nicht die Gesamtheit des Marktes aus.

Anders als sonst eine Ware oder ein alltäglicher Gebrauchsgegenstand weisen antiquarische Bücher Eigenschaften auf, die nur schwierig über einen Webshop zu kommunizieren sind. Zustand, Herkunft, Einband u.a.m. sind individuelle Merkmale, die die Einzigartigkeit jedes Exemplars ausmachen. Im Antiquariat wird das Buch zum Unikat, hier haben das Einzigartige und das Unvergleichliche ihren Ort. Der Kunde will sein Buch sehen und in den Händen halten. Optik und Haptik entscheiden, ob er sich in ein Buch verliebt und es kauft.

Ein idealere Plattform als die einer Antiquariats-Messe, wo Bücher sichtbar und greifbar präsentiert werden, wo Sammler eine grosse Anzahl von Ausstellern mit ihren vielfältigen und unvergleichbaren Angeboten auf einmal treffen und mit ihnen in den Austausch treten können, lässt sich kaum vorstellen – in Zürich ebenso kaum ein angemessenerer Rahmen als das Kunsthaus.

Ich heisse Besucher und Aussteller der 22. Antiquariats-Messe Zürich herzlich willkommen. Beiden wünsche ich emotionale Momente, bereichernde Erlebnisse und nachhaltige Begegnungen.

Dr. Peter Bichsel, Präsident VEBUKU

Besucher-Informationen zur Antiquariats-Messe 2017


Messe-Impressionen 2016

Bücher suchen - weltweit

ILAB-Volltextsuche: