23. Antiquariats-Messe Zürich, 23.-25.2.2018, Kunsthaus Zürich

Veränderung markieren

Liebe Messebesucherinnen und Messebesucher,
liebe Bücherfreunde

Wie Sie beim Empfang des Kataloges auf den ersten Blick erkennen: Ein neues Design prägt unser Erscheinungsbild. Mit der 23. Durchführung der Antiquariats-Messe Zürich haben wir Abschied genommen vom vertrauten Spitzweg-Männchen, das zu oberst auf dem „A“ wie auf einer Leiter stehend in ein Buch blickte und die Welt um sich herum vergass.

Spitzwegsche Weltvergessenheit mag vielen Buchliebhabern, Lesern und Sammlern, sympathisch sein. Bücher laden dazu ein, für einen Moment auszublenden, was im Alltag an Grellem und Lautem auf uns einwirkt – der Rückzug ins Stille und Private kann wohltun. Unsere Messe aber will das Gegenteil. Wir Buchantiquare treten für drei Tage gemeinsam an die Öffentlichkeit. Und diese verändert sich ständig. Sammlergewohnheiten wandeln sich, neue Händler treten auf den Platz, das Buch behauptet sich inmitten eines veränderten Umfeldes.

Selbst eine bewährte und beim Publikum beliebte Veranstaltung wie die Antiquariats-Messe Zürich muss sich von Zeit zu Zeit von Vertrautem verabschieden. Der neu gestaltete Auftritt markiert die Veränderung. Die nach aussen hin sichtbare Verjüngung steht für Offenheit und für das Vertrauen in eine zukünftige Generation von Sammlern und Antiquaren, für die das Buch auch in Zukunft eines der spannendsten, attraktivsten und vielfältigsten Medien darstellt.

Seien Sie willkommen im traditionellen Umfeld der Antiquariats-Messe Zürich und nehmen Sie Ihren Besuch zum Anlass, darin Neues zu entdecken!

Dr. Peter Bichsel, Präsident VEBUKU


Bücher suchen - weltweit

ILAB-Volltextsuche: